Lernen Sie uns kennen – Petra Krämer, Inhaberin

Der Kom-Com Blog

Weiteres zum Thema “Blog”

Kom-Com Seminare kann Sie bei vielen Themen unterstützen. Unsere Trainer, Berater und Coaches haben Erfahrungen in verantwortlichen Positionen und diversen Branchen.

Wir sind mehrsprachig, gut ausgebildet, haben umfangreiche Methodenkompetenzen und Schwerpunkte. Sie möchten eine Person, die optimal zur Aufgabe passt? Ihre Branche versteht? Oder einfach nur wissen, wen wir Ihnen vorschlagen?

Im Kom-Com Blog ‘Lernen Sie uns kennen’ stellen wir uns vor.

 

Unsere Trainierenden im Interview 

Heute: Petra Krämer 

Gründerin und Inhaberin von Kom-Com Seminare, Trainerin und Coach 

Für wen ist dieses Interview? 

 
Für Sie! Machen Sie sich ein Bild. Lernen Sie die individuellen Stärken, Werte und Einflüsse unserer Trainierenden und Coaches kennen.  
 
Neben Methodenkompetenzen, Erfahrungen in der Wirtschaft und Branchenkenntnissen sind Soft Skills wie Inspiration und Authentizität entscheidende Faktoren in der erfolgreichen Personalentwicklung. 
 
Die Trainierenden und Coaches von Kom-Com Seminare begleiten ihre Kunden nicht nur fachlich, sondern inspirieren auch durch ihre Persönlichkeit. 
 
Unser Ziel ist es, eine positive, sympathische und kompetente Atmosphäre zu schaffen. Unsere Kunden sollen sich wohl und verstanden fühlen. Wir sind überzeugt, erst die Kombination aus fachlicher Expertise und persönlicher Authentizität ermöglicht einen nachhaltigen Erfolg in der Personalentwicklung. 

 

Das Interview mit Petra 
 

  1. Wie würden Deine Freunde Dich beschreiben? Wie beschreibst Du Dich selber? 
     
    Die Beschreibung würde wohl so ausfallen: Sie ist zuverlässig, super organisiert, kann Informationen schnell erfassen und sich schnell auf alle Menschen einstellen und sich in sie hineinfühlen. Sie liebt es, mit dem Wohnmobil zu fahren und die Wochenenden sind ihr heilig. Wasser und Strand sind bevorzugte Orte. Spaß haben und mit Freunden Spiele spielen mag sie gern. Sie ist keine Sportfreundin, macht aber trotzdem Sport, aus Vernunftgründen. 
     

  1. Warum bist Du Trainerin / Coach geworden?  
     
    Als Jugendliche – so mit etwa 16-17 Jahren – wollte ich gerne zur Kriminalpolizei. Zuerst – das war damals so – musste ich aber einen sozialpädagogischen Beruf erlernen. Dabei habe ich entdeckt, wieviel Spaß es mir bringt, mit Menschen zu arbeiten und sie voranzubringen. Außerdem mag ich es sehr, immer wieder neue Dinge zu lernen, weil Menschen und Tätigkeiten so schön verschieden sind. 
     
    Das klingt vielleicht abgegriffen, aber der der Beruf ist wirklich eine Berufung für mich. Superspannend finde ich auch die immer neuen Erkenntnisse über Neurowissenschaften und menschliches Verhalten. Als Trainerin probiere ich oft sofort die praktische Anwendung und vermittle neues Wissen gerne weiter. 
     

  1. Hast Du persönliche Vorbilder oder Menschen, die Dich inspirieren? Wie haben diese Personen Deine Herangehensweisen an der Personalentwicklung beeinflusst? 
     
    Ich fand es immer spannend Pipi Langstrumpf zu hören und mich in sie hineinzuversetzen. Nichts schien unmöglich, wenn man nur daran glaubt und handelt. Das war und ist auch immer noch besonders prägend für mich und dadurch bin ich damals auf das Thema Resilienz gekommen. 
     

  1. Was sind Deine persönlichen Vorlieben und Hobbys außerhalb Deiner Tätigkeit als Trainerin/Coach? Wie bringst Du diese in Deine Arbeit ein, um Deinen Kunden eine ganzheitliche Unterstützung zu bieten? 
     
    Ich höre Menschen gerne und geduldig zu. Neurowissenschaften und die neueste Forschung dazu faszinieren mich, das kommt natürlich meiner Arbeit mit Menschen zugute. Außerdem fand ich es schon immer spannend hinter die Kulissen der Arbeitswelten, Methoden und Ideen zu schauen. Ich lese gern Thriller, am liebsten mit Realitätsbezug. Wird dann noch ein Blick in die Zukunft geworfen, ist es perfekt. Genau diese Themen kann ich immer wieder in die Trainings und Coachings einfließen lassen. Auch durch diese Thriller kommen immer neue Sichtweisen und Visionen in die Gegenwart und in den Alltag. Sie helfen mir also, kreativer und innovativer zu sein. 
     
     

  1. Welche Eigenschaften und Fähigkeiten sind Deiner Meinung nach für einen erfolgreichen Trainer/Coach im Bereich Personalentwicklung besonders wichtig? Wie spiegeln sich diese in Deiner eigenen Persönlichkeit wider? 
     
    Offen, menschenliebend, ehrlich, innovativ, gutes zuhören und analysieren 
     

  1. Wie definierst Du Erfolg im Bereich der Personalentwicklung und wie trägst Du zum Erfolg Deiner Kunden bei? 
     
    Wenn Führungskräfte ihre Ziele erreichen und die Mitarbeitenden dabei zufrieden sind, ist das ein wertvoller Erfolg. Sind dann noch alle gerne im Unternehmen und empfehlen es sogar weiter, perfekt! 
     
    Oft erlebe ich auch, dass durch Weiterentwicklung von beispielsweise Methoden- oder Sozialkompetenzen deutliche Verbesserungen im Team und bei Veränderungsprozessen auftreten. Widerstände werden abgebaut, es wird deutlich konstruktiver gearbeitet. 
     
    Und zuletzt ist es ein großer Erfolg, wenn Menschen mit unserer Hilfe ihre Persönlichkeit weiterentwickeln. Sie sind dann viel motivierter, lösen Konflikte besser und entwickeln Resilienz. Davon profitieren natürlich die Menschen und das Unternehmen. 
     
     

  1. Kannst Du uns ein Beispiel aus Deiner eigenen Erfahrung nennen? Wie konntest Du einem Kunden helfen, sein Ziel zu erreichen oder ein Problem zu lösen? 
     
    Eine neue, sehr analytische Führungskraft wollte es allen recht machen. Das führte natürlich sehr schnell zu einer Überforderung, der Burnout stand schon vor der Tür. Alle Beteiligten waren frustriert. Im Coaching haben wir erst einmal die genaue Rolle und das Rollenverständnis geklärt. Danach haben wir einen Aktionsplan erstellt, was auf welcher Seite passieren muss, damit die Zusammenarbeit für alle gut funktioniert. Das Coaching ging insgesamt (in größeren Abständen) über ein Jahr. Heute arbeiten das Team und die Führungskraft super zusammen und keiner steht vor einem Burnout. 
     

  1. Wie gehst Du mit unterschiedlichen Persönlichkeiten und individuellen Bedürfnissen Deiner Kunden um, um sicherzustellen, dass sie sich wohl und unterstützt fühlen? 
     
    Ich betrachte die Themen immer aus zwei Blickrichtungen: Einmal aus der der Kunden und einmal aus der externen. Diese beiden Blicke versuche ich dann zusammenzubringen und für den Kunden erfolgreich einzusetzen. 
     
     

  1. Welche Methoden oder Ansätze nutzt Du, um eine vertrauensvolle Beziehung zu Deinen Kunden aufzubauen und ihnen eine angenehme Lernumgebung zu bieten? 
     
    Empathie und sonst, je nach Situation und Thema, die Methode die gerade passt.  
     

  1. Wie hältst Du Dich über aktuelle Entwicklungen und Trends im Bereich Personalentwicklung auf dem Laufenden? Wie integrierst Du diese in Deine Arbeit mit Kunden? 
     
    Ich bilde mich regelmäßig fort, lese viele Fachartikel, besuche Kongresse und bin Mitglied in einigen Fachverbänden. Ich weiß, das klingt anstrengend, aber ich empfinde es immer als spannend. 
     

  1. Wenn die Situation herausfordern ist: wie gehst Du mit Stress oder Druck um? Wie beeinflusst Deine Persönlichkeit die Herangehensweise an solche Situationen? 
     
    Ich bin von Natur aus sehr stressresilient…So schnell nehme ich nichts persönlich…Oft frage ich die Menschen, was genau sie stört. Außerdem werde ich in stressigen Situationen eher ruhiger und analytischer, das hilft mir oft, den Abstand zu gewinnen und danach dann wieder empathisch und wertschätzend zu sein. 

 


Blogaholic? Hier gibt’s mehr…

Kontakt:

Wir freuen uns auf Ihren Anruf:

Oder Ihre E-Mail: